#20 Tiere und andere Vögel

tierevoegel_coverDie 20. Ausgabe entführt in eine schräge und bunte Welt der Tiere, die mit Text und Bild stimmig in Szene gesetzt wird.

Tiere wollten wir haben!
Und vor allem Vögel, die waren uns ein großes Anliegen.

Was wir nicht wollten: Fabeln und Tiergeschichten, die haben uns in der Volksschule schon gelangweilt.
Wir blicken also in dieser Ausgabe mit Michael Bruckner in die Weite des Makrokosmos, besprechen mit Marjana Gaponenko alles andere als Vögel und freuen uns wieder über jede Menge Lyrik.

Tierischen Inhalts sind auch die Rezensionen – leider konnten wir bei Weitem nicht alle grandiosen Bücher mit Tieren besprechen.

Und wie immer: Karin Ziegelwangers Bild am Cover, Sabine Ziegelwangers Bilder und in dieser Ausgabe auch Fotografien von Birgit Lederer, Alexander Schuppich und Michael Bruckner – vielen Dank an alle Beteiligten!

#20keinedelikatessen_Inhalt
Preis: 5€

#19 Schweigen

balkandelikatessen#19_coverKeine Delikatessen wirft einen Blick gen Osten und wird für ihre # 19 zu Balkan Delikatessen. Zum Thema Schweigen werden Lyrik, Prosa und Essays aus dem südosteuropäischen Raum publiziert und in Österreich großteils noch unbekannte Autorinnen und Autoren vorgestellt. Die mehrsprachige Ausgabe soll auch ein neues Netzwerk zwischen Literat(inn)en, Übersetzer(inne)n und Kulturorganisationen schaffen. Nicht zuletzt ist es ein Anliegen, zeitgenössischer südosteuropäischer Literatur im deutschsprachigen Raum eine Präsentationsform zu bieten.

Mehr Infos zu den Autor(inn)en, Übersetzer(inne)n und den Texten finden Sie auf dem begleitenden Blog neuedelikatessen.wordpress.com

Cover: Karin Ziegelwanger
Bilder: Sabine Ziegelwanger

balkandelikatessen#19_Inhalt
Preis: 9,50€

#18 andernorts

KD_andernorts_no18_2013andernorts
nicht nur ein schönes Wort,
sondern auch ein schöner Zustand, der nicht nur mit Reisen,
sondern vor allem mit Vorstellung zusammenhängt.
Und genau diese Mischung bringt die 18. Ausgabe der Keine Delikatessen:
Texte, die sich mit Reisenden, deren Büchern, aber auch mit
Kopfreisenden und deren Vorstellungen beschäftigen.

andernorts bringt Landkarten als Orientierung und Illisionierungen der Welt.

Cover: Karin Ziegelwanger
Bilder: Sabine Ziegelwanger

keinedelikatessen#18_Inhalt
Preis: 5€

#17 Schall und Rauch

KD_schall&rauch_no17_2012Alles andere als und doch Schall & Rauch

Schall & Rauch beginnt dort, wo Literatur ins Ohr geht.Wie soll man das gesprochene und gehörte Wort, wie Töne und Melodien aufs Papier bringen? Was hätte diese Ausgabe der Keine Delikatessen anderes werden können als eine (literarische) Spurensuche durch die österreichische Hörspiellandschaft, zu den Expert(inn)en, die das (vermeintlich) verstaubte Genre wiederbeleben, weitertragen und neu erfinden. Und Expert(inn)en gibt es hier viele, ob sie in der Wissenschaft zu Hause sind, bei der Literatur oder in der Interpretation und Produktion. Aber auch dort, wo das Wort sich auflöst und es nur mehr Klang und Schallwelle wird, haben wir hingehört.Die 17. Ausgabe der Keine Delikatessen ist eine vielschichtige geworden, und das verdanken wir nicht zuletzt den vielen Beiträger(inne)n, die uns Einblick gewährt und erzählt haben, die uns mitgenommen und inspiriert haben. Ein herzliches Danke an alle & einmal mehr an Karin und Sabine Ziegelwanger, die uns visuell begleitet haben. Ein großes Danke an dieser Stelle auch an die Edition Atelier, die uns ab dieser Ausgabe im Rahmen ihres Verlagsprogrammes präsentiert.

Cover: Karin Ziegelwanger
Bilder: Sabine Ziegelwanger

keinedelikatessen#17_Inhalt
Preis: 10€

#16 Wasser-Lyrik

keineDelikatessen #10Mit allen Wassern gewaschen!

Um das Wasser (ahd. Wazzar: das Fließende, das Feuchte) ranken sich viele Mythen, Initiationsriten werden darin und damit vollzogen und der Mensch selbst besteht zu 70 Prozent aus dem flüssigen Element.  Wasser ist Lebensmittel, Gebrauchsgegenstand und lukrative Ware zugleich, es überscheitet und zieht Grenzen,  ebenso wie es über Leben und Tod entscheidet. So vielschichtig wie das Element Wasser ist auch die Sprache. Deshalb mussten wir über ein Thema für den Lyrik-Schwerpunkt nicht lange nachdenken:

Wir wollten der Flüssigkeit von Dichtung und von Sprache im Allgemeinen nachspüren,  die Wandelbarkeit und zugleich Durchsichtigkeit hervorrufen und beobachten.  Ebenso vielseitig ist die neue Ausgabe der Keine Delikatessen geworden.  Eines haben jedoch alle Texte gemeinsam: die Lyrik.  Und das wollten wir schon lange: eine Ausgabe rund ums Gedicht! So finden sich unter anderem Gedichte von Elfriede Czurda, Kathrin Schmidt, Sascha Kokot, Andrea Drumbl und Christian Futscher.  Weiters sind Interviews mit Judith Zander und der „edition keiper“ (Graz) zu finden und wie immer Rezensionen und Essays.

Unserem Stammautor Thomas Ballhausen danken wir für den ersten Beitrag seiner neuen Kolumne „Poetologische Exkursionen“ – wir freuen uns auf weitere Ausflüge mit ihm.Vielen Dank auch an alle anderen Autor(inn)en, die sich mit uns auf die Suche nach der Quelle gemacht und uns ihre Fundstücke geschenkt haben!Ein besonders herzliches Danke an Karin und Sabine Ziegelwanger für das Coverbild und die Fotos.

Cover: Karin Ziegelwanger
Bilder: Sabine Ziegelwanger

Mit freundlicher Unterstützung von
MA 7 / Wissenschafts- und Forschungsförderung

#16keinedelikatessen_Inhalt
Preis: leider vergriffen

#15 Rampensau

KD_rampensau_no15_2011„Bühne für SchriftBilder“,

dachten wir uns, „da machen wir unserem Namen mal alle Ehre.“ und wir finden, das haben wir mit dem vorliegenden Heft und den darin enthaltenen Texten durchaus geschafft.

Die übliche Wörterbühne natürlich nicht ganz außer Acht, aber mal etwas beiseite lassend, haben wir uns aufgemacht, die Theaterbühnen mit allem Drumherum zu erkunden. Keine verstaubten Shakespeare-Darbietungen haben wir gefunden, sondern ein junges und frisches Theatervolk, das sich vor, hinter und auf der Bühne aufführt. Neben Texten von Sandra Gugic, Katharina Tiwald und Thomas Ballhausen finden Sie u. a. Ausschnitte aus Theaterstücken von Philipp Weiss, Claudia Tondl und Jorghi Poll. Die letzteren drei sollen gleichsam Repräsentant(inn)en des Theaterverlags gleichzeit | Verlagtheater sein, dem auch das diesmalige Special gewidmet ist.

Spätestens mit dieser Ausgabe ist eines sicher: Bühne findet überall statt, und Rampensau ist nicht gleich Rampensau!

Cover: Karin Ziegelwanger
Bilder: Sabine Ziegelwanger

#15keinedelikatessen_Inhalt
Preis: 3,50€

#14 Babel

KD_babel_no14_2012Übersetzen, …

in eine andere Sprache, eine andere Welt, ein anderes System, in andere Denkweisen und vieles mehr. Das alles kann Übersetzen sein. In diesem Heft haben sich nicht alle Zugangsweisen darstellen lassen, wir haben uns damit begnügt, das literarische Übersetzen in den Vordergrund zu stellen.Finden Sie in unserer Rubrik „Ich bin eine Delikatesse“ übersetzende Gespräche, Textbeiträge und praktische Beispiele von der Interessengemeinschaft von Übersetzerinnen und Übersetzern, den Autorinnen Andrea Grill und Simone Schönett wie Studentinnen der Translationswissenschaft und der neu gegründeten Plattform textfeld_suedost. Und ja, wir haben nicht davor zurückgeschreckt, den althergebrachten Begriff BABEL zu benutzen, der einen großen Koffer an Vorstellungen und Assoziationen mit sich herumschleppt. Wir lassen diesen Koffer samt Inhalt außer Acht und sehen, was Autor(inn)en diesem Begriff zumuten, anlasten und aufdichten.

Cover: Ulli Klepalski

#14keinedelikatessen_Inhalt
Preis: 3,50€

#13 Heroine

KD_heroine_no13_2009Helden

… sind meist männlich. Wir haben Odysseus, Robin Hood, Jesus und diverse Pantoffelhelden. – Wo aber sind die Heroinnen?, haben wir uns gefragt. Wer sind sie? Und warum werden sie nicht ebenso wie ihre männlichen Kollegen gehuldigt? Doch anstatt ein weiteres Mal die Gender-Problematik durchzukauen – und weil wir uns darin sowieso einig sind – , haben wir das Thema lieber in die Hände unserer Autor(inn)en gelegt und gewartet. Was dabei herausgekommen ist, dürfen wir in der 13. Ausgabe der Keine Delikatessen – Bühne für SchriftBilder präsentierten: Super- bzw. Comic-, literarische, musikalische, persönliche, fiktive, reale, intellektuelle, gewesene, Möchtegern- und – nicht zu vergessen – Antiheldinnen und auch ein paar Helden wurden in Essays, Prosa und Co. herbeizitiert. Auch das Redaktionsteam nahm sich das Thema zu Herzen – nun geben alleinig zwei Frauen dieses Heft heraus und erfreuen sich an weiblicher, heldenhafter Zusammenarbeit.

Cover: Nina Witjes
Bilder: Verena Pizzini

#13keinedelikatessen_inhalt
Preis: 3,50€

#12 Verdachtsmoment / e

KD_verdachtsmomente_no12_2008Die zweite Ausgabe nach dem Relaunch widmet sich ganz der jungen Literatur und ihren Schöpfer(inne)n. Im Sonderteil des Heftes wird in Kooperation mit dem Schriftsteller Semier Insayif die „Junge Literaturwerkstatt Wien“ vorgestellt und präsentiert. Vertreter/-innen der „Jungen Literaturwerkstatt Wien“ melden sich in Form literarischer Texte zu Wort und erhalten hier erstmals die Möglichkeit, gemeinsam und in einem eigenen Rahmen zu publizieren.

Ein Interview mit dem Leiter Semier Insayif sowie persönliche Statements der Autor(inn)en schaffen einen Blick hinter die Kulissen der jungen Literat(inn)en, der verrät, dass es viele junge Autor(inn)en gibt, die engagiert sind und die es sich zu lesen und zu fördern lohnt.

Cover: Gelasma / Kalomel

#12keinedelikatessen_Inhalt
Preis: leider vergriffen

#11 Hunger

KD_hunger_no11_2008Unsere Welt und unser aller Leben sind von „Hunger“ geprägt – sei es die Ernährung, die für viele Menschen nicht gewährleistet ist, sei es das Sehnen nach Spiritualität und Liebe. Wir sind DichterInnen unserer eigenen Angelegenheiten, ErfinderInnen unserer eigenen Wege – durch den Dschungel der Bedürfnisse und Wünsche.

Da tut sich was bei Keine Delikatessen! Die aktuelle Ausgabe der Keine Delikatessen zeigt sich zum zweiten Mal im neuen Outfit. Während sich das veränderte Layout bereits mit dem Thema „Zeit und aus“ präsentierte, wurde mit der 11. Ausgabe die inhaltliche Seite der Zeitschrift neu konzipiert. Lyrik, Prosa, Rezensionen & Co. werden fortan von Text und Bild eines Innenhefts begleitet. Das Heft im Heft trägt den Titel „Ich bin eine Delikatesse“ und wird für jede neue Ausgabe von einer Literaturgruppe, -initiative gestaltet. Keine Delikatessen bietet diesen Gruppen die Möglichkeit, gemeinsam im geschlossenen Rahmen auftreten zu können und neben eigenen Texten auch Einblick in ihre Hintergründe zu geben. Ein musikalischer Start ist mit der Band „Schalldicht“ gelungen. Dem Heft liegt eine Cd bei!

SCHALLDICHT
„Schalldicht“ arbeitet interdisziplinär und verbindet Text und Ton in experimentellem Zusammenspiel. Grundlage sind Lyrik und Prosa von Hermann Niklas, die durch die Bearbeitung und Interpretation der Musiker neu gedeutet werden.

Cover: Verena Vollmerhaus

#11keinedelikatessen_Inhalt
Preis: leider vergriffen